Humboldtkoepfe_blau_120px_transp.gif
Menu

JtfoIn diesem Jahr hat eine beeindruckende Zahl von 40 Schülerinnen und Schülern an der großen Jubiläumsveranstaltung des größten Schulsportwettbewerbs der Welt teilgenommen und sich mit guten Leistungen präsentiert. Mit gleich 6 Mannschaften in den Sportarten Rudern (3 Boote), Schwimmen (2 Mannschaften) und Triathlon hat die Humboldtschule das Lande Niedersachsen beim Bundesfinale vertreten. Der 1969 ins Leben gerufene Wettbewerb feierte die 50 Jahre „Jugend trainiert für Olympia“ mit einer großen Eröffnungsveranstaltung im Olympiastadion. Die 4500 Sportler aus den 16 Bundesländern zogen über das Marathontor ins Stadion ein und drehten zunächst eine Ehrenrunde auf der berühmten blauen Bahn des Stadions, bevor dann auch die Teilnehmer auf der Tribüne Platz nahmen. Eine Ansprache des Bundespräsidenten und die Entzündung der olympischen Flamme sorgten für noch mehr Gänsehautmomente. Anschließend ging es für alle Humboldtschüler zum Training und am folgenden Tag starteten dann endlich die Wettkämpfe.


Allen drei Ruderbooten gelang die Qualifikation für das A-Finale der besten 6 Boote, was an sich schon ein großer Erfolg war. Der Mädchenvierer in der WK II mit Freya Glenewinkel, Teresa Raschke, Finja Bleyl, Anna Schiefer und Steuermann Nils Köhn, der zu einer der jüngsten Mannschaften im Starterfeld gehörte, konnte einen hervorragenden 4. Platz erreichen. Etwas ärgerlich war am Ende der knappe Rückstand des Jungendoppelvierers der WK III mit Mattes Bachmann, Lenny Holley, Sean Schablack, Oskar Krimm und Steuermann Thies Glenewinkel von nur 0,8 sek auf den Bronzeplatz, aber auch mit dem 5. Platz können die Jungs sehr zufrieden sein. Für den Mädchendoppelvierer der WK III mit Lena Köhn, Hannah Matthiesen, Clara Zielke, Hanna Scherenberg und Steuermann Peer Czorny war der Landessieg und damit die Qualifikation für das Bundesfinale schon ein großer Erfolg und der Einzug ins A-Finale beim Bundesfinale ein noch größerer. In diesem Finale konnte sich die Mannschaft zwar nicht mehr steigern, aber mit dem 6. Platz sind am Ende alle sehr zufrieden.
Das ausgegebene Ziel, die beste Platzierung einer Jungsmannschaft im Schwimmen zu erreichen, toppten die Schwimmer der WK III. Am Morgen der Abfahrt musste die Mannschaft noch den Ausfall von Michael Knoll verkraften, aber Finn Wendland, Hannes Klar, Levin Peschlow, Felix Winkler, Florian Rendle, Kai Mergenthaler, Nico Joe Jung und Lucca Heinrich zeigten Kampfgeist. Mit einigen persönlichen Bestleistungen schafften es die Jungs bis auf Platz vier, was in einem Feld mit vielen Sportschulen wirklich eine ausgezeichnete Leistung ist. Am Ende fehlten dann doch 6 sek auf den Medaillenplatz hinter Berlin, Hamburg und Potsdam. Bei den kleinen Schwimmerinne der WK IV waren die Ziele ganz anders gesteckt. Die Mannschaft mit Pauline Seehafer, Anisa Sabovic, Sofia Yastrebova, Mia Ziesenis, Birte Marie Klar, Lara Jantzen, Nele Mauritz und Frida Schneemann bestand nicht nur aus Vereinsschwimmerinnen, so dass hier ganz klar das Motto im Vordergrund stand: „Dabeisein ist alles“. Der erreichte 14. Platz geht bei dieser sehr gemischten Gruppe vollkommen in Ordnung.


Bei den Triathleten der WK III ging es ebenfalls um das Dabeisein und um die Bewältigung der drei Teildisziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen in direkter Folge. Lea Ziesenis, Metta Elies, Merja Wohlfeil, Rhian Rohrweber, Carl Marcinczak, Lasse Andresen, Renke Rohrweber und Luis Rodriguez gingen für die Humboldtschule an den Start. Am Ende war zum Erstaunen einiger Sportler der körperlich kleinste der Schnellste auf der Strecke. Auch hier erreichte die Mannschaft ihr persönliches Wettkampfziel, nämlich nicht Letzter zu werden, denn am Ende sprang der 15. Platz dabei heraus.
Im Rahmen der Bundefinales fand außerdem der Schüler- und Schülerinnenachtercup im Rudern statt. Hier schickte die Humboldtschule ebenfalls zwei Boote an den Start, sodass zusätzlich zur JtfO-Gruppe noch 12 Sportler und 2 Betreuer mit dabei waren. Das liebevoll aufgrund der Körpergestalt auch Strichmännchenachter genannt Boot mit Fritz Marcinczak, Nils Köhn, Yannick Mauritz, Silko Nebel, Justus Jahnke, Lars Pieper, Tom Czorny und Vicco Engel konnte wie erwartet nicht mit der körperlich starken Konkurrenz mithalten. Aufgrund eines Formfehlers wurde das Boot dann leider auch noch disqualifiziert, da nicht der ursprünglich gemeldete Steuermann an den Lenkseilen saß. Genauso erging es auch dem Mädchenachter mit Freya Glenewinkel, Teresa Raschke, Finja Bleyl, Anna Schiefer, Karla Stüwe, Fiona Heidemann, Lisanne Wehde und Saskia Oertling. Sie fuhren einen guten Vorlauf, in dem sie sich mit ihrem erreichten 3. Platz eigentlich für das A-Finale qualifiziert hätten, wurden aber ebenfalls disqualifiziert. Besonders für die Ruderer ist es sehr schade, da ein Wort beim Verwiegen der Steuerleute gereicht hätte, um alles in die richtigen Bahnen zu lenken.
Wenn man sich die Mannschaftslisten so anschaut, dann ist auffällig, dass neun Geschwisterkinder, zum Teil auch in unterschiedlichen Sportarten, dabei waren. Schön zu sehen, dass es so viele sportliche Schüler und Familien an unserer Schule gibt.
Begleitet und betreut wurden die Mannschaften von Brigtta John, Anke Lincke, Gunther Sack, Heiko Strugalla, Felix Thren, Philipp Schiefer, Mareike Sack und Carolin Albrecht

 

Termine

19 Feb
20 Feb
3 Mär
Sitzung des Schulvorstandes
03.03.2020 16:30
15 Mär
Kreisaufahrt
15.03.2020 - 20.03.2020
15 Mär
16 Mär
17 Mär
Fachkonferenzen
17.03.2020 - 18.03.2020
23 Mär
24 Mär
Schnupperunterricht für Viertklässler
24.03.2020 - 25.03.2020

Der Schnupperunterricht findet in der 3./4. Stunde in der Petristraße statt. 

Anmeldungen können am Tag der offenen Tür in der Humboldtschule (20.2.2020) gemacht werden. 

25 Mär
Sitzung des SER
25.03.2020 19:00
30 Mär
Osterferien
30.03.2020 - 14.04.2020
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com