Humboldtkoepfe_blau_120px_transp.gif
Menu

Die Kunst AG feiert in diesem Jahr 2009 ein Jubiläum ­ 25 Jahre Kunst AG unter der Leitung von Susanne Riemann.

Seit 1984 malen, zeichnen oder bauen Schülerinnen und Schüler der Humboldtschule einmal die Woche nachmittags Kunstwerke. Mit viel Spaß, freiwillig und ohne jeden Druck durch eine Benotung werkeln die 11- bis 19-jährigen gemeinsam an größeren oder kleineren Projekten. Dabei erfahren sie nicht nur wie man mit drei Pinseln einen Farbverlauf herstellt oder wie man am besten eine Person wieder erkennbar malt oder wie eine Gipsfigur herzustellen ist sondern sie erfahren im Gespräch miteinander auch das Neuste vom Tag. Ich habe schon die intensivsten Gespräche über Gott-und-die-Welt miterlebt, über Anekdoten gelacht, mir Lerninhalte der nächsten Erdkundearbeit angehört oder staunende Gesichter ,der Kleinen' gesehen, wenn ,die Großen' über Klausuren oder Abiturvorgaben berichteten. Meistens wissen die eng-an-eng Malenden am Ende auch wo es gute Jeans zu kaufen gibt oder wer gerade in wen verliebt ist - aber alle kommen von Stunde zu Stunde auch der Virtuosität in der Kunst näher.

Die Kunst AG Teilnehmer sind oft lange Jahre dabei. Immer wieder geschieht es, dass ein Abiturient sich noch nicht ganz verabschieden kann und an den AG Nachmittagen erscheint, um zu malen. Oder es gibt Besuche oder Briefe derjenigen, die ein Kunst- oder Designstudium absolviert haben und sich nach ihren Wurzeln erkundigen.

Gefragt, was die Kunst AG in den letzten 25 Jahren auf die Beine gestellt hat, kann ich nur sagen, man schaue sich einmal in der Humboldtschule um. Da gibt es mehrere große Wandbilder, eine Galerie der Meister, ausgesägte Großfiguren, Schilder, bemalte Türen (leider nicht mehr vorhanden), Bänke und Tische, aber auch im Landheim wurde Kunst hergestellt - eine Riechorgel oder ein Environment im Wald zum Beispiel-, es gab Ausstellungen im Café Mezzo, Café K und einem Kino, es gab eine Autobemalung vor laufender Kamera im Fernsehen und als weitere Sonderaktion malte die AG zusammen mit dem Künstler und Kunstfälscher Kujau ein Kunstfälscherbild nach Mirò, das zugunsten der JuKids versteigert wurde. Von Zeit zu Zeit wurde über die Kunst AG in der Presse, dem Fernsehen oder in der ,Zeitschrift Kunst 5-10' (Friedrichverlag) berichtet.

Das letzte fertige Produkt der Kunst AG wurde im Oktober 2009 im Flur der Nebenstelle Petristraße montiert und eingeweiht. Es ist ein Wandbild mit einer Urwaldlandschaft frei nach dem Maler Henri Rousseau. Die folgenden Abbildungen sollen einen Eindruck über die Arbeit der Kunst AG geben.


Susanne Riemann im November 2009

 

Hier geht es zu Ausstellungen der Kunst-AG und den Erfolgen auf Wettbewerben.

 

Galerie der Meister 2008

 

Wandbilder


 

Impressionen von der Arbeit in der Kunst-AG

 

Basement-Street

 

Neues Wandbild im Forum (2013)

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com