Humboldtkoepfe_blau_120px_transp.gif
Menu

Schüleraustausch mit Montigny / Paris 2013

Vom 20.01.- 02.02.2013 waren 18 deutsche Schülerinnen und Schüler aus den achten und neunten Klassen der Humboldtschule Hannover mit ihren Lehrern(M. Morbach, A. Schäfer, K. Yazdanfar im Wechsel) Gäste des Collège Giacometti aus Montigny-le-Bretonneux bei Paris. Schon am ersten Tag waren wir sehr beeindruckt durch die feierliche Gestaltung des Empfangs in der Schule anlässlich des 10-jährigen Bestehens dieses Schüleraustauschs; eine gelungene Darbietung des Chors, mehrere Klaviervorträge von 2 Schülerinnen und ein gemeinsames Frühstück in der Kantine waren die Höhepunkte dieses Empfangs.

Beim freundlich-festlichen Empfang der deutsch-französischen Schülergruppe im Rathaus wurde auch der 50-jährige Jahrestag des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags gebührend gefeiert. Die stellvertretende Bürgermeisterin appellierte an alle Schüler, Kontakte der Menschen zwischen den beiden Ländern als Basis für eine dauerhafte Verständigung in Europa weiter auszubauen. Die deutschen Schüler und Schülerinnen hatten während ihres Aufenthalts in Montigny Gelegenheit, ihre sprachpraktischen Fähigkeiten, insbesondere das Hörverstehen und die Sprechfähigkeit weiterzuentwickeln, das französische Schulsystem kennenzulernen und wesentliche weitere landeskundliche und psychologische Erfahrungen zu machen.

schuleraustauschfahrt  nach  montigny 04022013  homepage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Etliche Schüler nutzten die Chance, Fortschritte in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu machen. Ausflüge nach Paris (Eiffelturm,Trocadéro Champs Elysées, Notre Dame, Bastille-Viertel, Montmartre, Sacré Coeur, das moderne Stadtviertel La Défense mit dem 110 Meter hohen großen Bogen „La Grande Arche”, Flohmarkt Clignancourt) werden sicherlich in guter Erinnerung bleiben. Die Fahrt nach Rouen(Städtepartnerschaft mit Hannover ) , einer Stadt mit vielen eindrucksvollen Fachwerk-häusern und einer imposanten Kathedrale, gab auch einen Einblick in die Geschichte dieser Stadt (Johanna von Orléans). Bei einer abendlichen Fête in der Schule mit Eltern, Schülern und Lehrern sowie einer privaten Geburtstagfeier am letzten Tag ging es recht munter zu. Das Wichtigste am diesem Schüleraustausch waren die persönlichen Kontakte und das damit verbundene beharrliche Bemühen um eine mündliche Kommunikation. Alle am Austausch beteiligten Schüler, Lehrer und Eltern haben überwiegend positive Erfahrungen gemacht und werden sicher noch lange gerne an diesen Schüleraus-tausch denken .Tränen zum Abschied blieben nicht aus. Leider habe ich auch erfahren müssen, dass die Chance einer intensiven mündlichen Kommunikation im Zeitalter mobiler Medien nicht immer konsequent von allen Schülern genutzt wurde. Eine sehr erfreuliche Erfahrung war für mich die umfassende Betreuung einer grippekranken Schülerin, die einen Tag lang in der Schule von der sehr fachkundigen Krankenschwester Caroline gut medizinisch versorgt wurde und in der Schule schlafen konnte, bis ihre berufstätigen Gasteltern sie abholen konnten und sich in den folgenden Tagen in vorbildlicher Weise um sie kümmerten. Ich freue mich auf eine Fortsetzung dieses Schüleraustausch. Es wäre schön, wenn die Schüler ihre Kontakte auf privater Ebene fortsetzen könnten. Anmeldung für den nächsten Austausch können ab sofort eingereicht werden.

 

M. Morbach

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com