Humboldtkoepfe_blau_120px_transp.gif
Menu
JtfO Tischtennis Bund 2017Sehr gute Platzierungen für die Tischtennisteams der Humboldtschule beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin

Am 2. Mai hieß es für 21 Schülerinnen und Schüler der Humboldtschule: Auf nach Berlin! Gleich drei Mannschaften hatten sich durch den Sieg beim Tischtennis-Landesentscheid für das große Bundesfinale in Berlin qualifiziert. Gut gelaunt und voller Zuversicht auf ein ähnlich starkes Abschneiden der Mannschaften wie im Vorjahr (zwei Titel) bezog die insgesamt 24-köpfige Gruppe am Abend der Ankunft das Hotel neben dem Hauptbahnhof, um direkt im Anschluss beim Empfang in der Niedersächsischen Landesvertretung von Delegationsleiter Alexander Diefenbach begrüßt zu werden. Nach der Vorstellung aller qualifizierten niedersächsischen Teams, der Überreichung der Teammaskottchen und einer gemeinsamen Stärkung ging es flott zurück ins Hotel, denn am nächsten Tag stand ab früh morgens die Gruppenphase auf dem Programm.

Beide männlichen Teams konnten sich in der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2000-2003) und III (2002-2005) souverän gegen ihre Gegner behaupten und den anvisierten Einzug ins Viertelfinale perfekt machen. Während die Mannschaft in der älteren Konkurrenz um Kapitän Alex Hage (10f) die Kontrahenten aus Baden-Württemberg (7:2), Brandenburg (7:2) und Bremen (9:0) besiegen konnten, gab die jüngere Mannschaft um Bundeskadermitglied Leon Hintze, wie Alex ebenfalls Schüler des Lotto-Sportinternats Hannover, in der Vorrunde nur ein einziges Einzel ab (9:0 gegen Sachsen-Anhalt, 9:0 Mecklenburg-Vorpommern und 8:1 gegen Bayern). Die Mädchen-Mannschaft, bestehend aus Finja Hasters (ebenfalls Schülerin des Lotto-Sportinternats Hannover), Tabea Braatz, Hannah Blum, Ashley Pusch, Leonarda Mazur, Zina Khudada und Angelina Steinke) wurde in ihrem Gruppenpool stärker gefordert. Einem 9:0 über Mecklenburg-Vorpommern folgte ein ebenso deutliches 9:0 über Thüringen, bevor eine knappe 4:5 gegen Bayern den zweiten Platz in der Gruppe C besiegelte.

Während die jüngeren Teams, betreut von Frau John und Herrn Wehking, damit ihr Tagesprogramm erfolgreich absolviert hatten, musste das Jungen-Team der Wettkampfklasse II (Betreuerin Fr. Jank) noch am selben Tag das Viertelfinale bestreiten. Das Pierre-de-Coubertin Gymnasium aus Erfurt war an diesem Tag die stärkere Mannschaft und setzte sich verdient mit 5:2 gegen Alex Hage, Felix Misera, Max Strüning, Lukas Ronge, Maxim Müller, Nikita Heinz und Laurens Breuer durch – somit ging es am nächsten Tag um die Plätze 5-8.

Sehr früh morgens wurde am Mittwoch der Finaltag eingeläutet – schon um 9 Uhr ging es für die Teams in der Wettkampfklasse III um den Einzug ins Halbfinale. Gegen das Hüffertgymnasium Warburg aus Nordrheinwestfalen zeigten die Humboldtschülerinnen eine starke Leistung und konnten mit einem 5:2-Erfolg den Einzug unter die besten vier Schulteams Deutschlands feiern. Auch Mika Hartstang, Leon Hintze, Kevin Matthias, Tammo Misera, Jonas Buth, Jim Appel und Melvin Twele ließen sich nicht zweimal bitten und bezwangen die Mannschaft des Carl-Zeiss-Gymnasium Jena klar mit 5:0.

Den Einzug in das Finale verpassten die Mädchen dann denkbar knapp - 4:5 gegen die Alexander-von-Humboldt-Schule Lauterbach aus Hessen. Trotz dieser unglücklichen Niederlage belohnten sich die sieben Humboldtschülerinnen dank einer tollen Moral und mit einem Erfolg im Spiel um Platz 3 mit der Bronzemedaille! Pizzagestärkt und voller Optimismus zeigten die Jungs am Finaltisch tolle Ballwechsel und gutes Tischtennis, zum Titel sollte es an diesem Nachmittag aber nicht reichen. Die sieben Schüler aus dem Saarland waren in den entscheidenden Partien einen Tick wacher und konnten vor allem die knappen Satzgewinne für sich verbuchen. Dennoch ist der zweite Platz ein Erfolg, fast die komplette Truppe kann im nächsten Jahr in der gleichen Wettkampfklasse erneut an den Start gehen! Nicht zu vergessen: Die souveräne Vorstellung der zweiten Jungenmannschaft, die mit zwei Siegen am Ende mit Platz 5 sehr achtbar schlugen!

Am Freitag hatten dann alle Aktiven Zeit zur Regeneration bei einem Sightseeing-Ausflug durch die Hauptstadt, bevor anschließend bei der großen Siegerehrung und Abschlussveranstaltung mit Showrahmenprogramm die Siegermannschaften geehrt wurden. 

Noch vor Rückfahrt konnten die Schülerinnen und Schüler am Samstagvormittag nach den sportlichen Herausforderungen der Tage bei der Besichtigung des Bundestags noch ein wenig Politikluft schnuppern. Das Resümee nach fünf ereignisreichen Tagen: Berlin, wir kommen im nächsten Jahr gerne wieder!

Bericht: L. Wehking

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com